Die Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und arbeitet als regionale Selbsthilfeorganisation. Der Verein fühlt sich ausschließlich den Interessen der Demenzkranken und ihren Angehörigen verpflichtet. Mitglieder der 2008 gegründeten Initiative sind Angehörige von Demenzkranken und im Umgang mit der Erkrankung erfahrene Personen. Erfahrungswissen der Angehörigen und die Fachkompetenz verschiedener Berufsgruppen stehen gleichberechtigt nebeneinander.
Die Alzheimer Angehörigen-Initiative weist durch Aufklärung auf die Herausforderung Demenz als Versorgungsproblem hin. Sie bietet den Demenzkranken und ihren Angehörigen Hilfe durch qualifizierte Beratung und Informationsaustausch in Selbsthilfegruppen mit dem Ziel an, eine leitliniengerechte neue Versorgungskultur zu gestalten. Als Lobbyorganisation nimmt sie im politischen Umfeld Stellvertreterfunktion wahr.

 

Der Verein ist Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, deren Leitbild er der Organisationsstruktur und den Inhalten seiner Arbeit zugrunde legt.

  • Leitsätze der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zu ethischen Fragestellungen – Download
  • Leitsätze der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zur Qualität der Arbeit der Alzheimer-Gesellschaften (Entwurf 27.07.2009) – Download
  • Leitsätze der Deutschen Alzheimer Gesellschaft für die Zusammenarbeit mit Personen öffentlichen und privaten Rechts, Wirtschaftsunternehmen und Organisationen – Download

Der Verein arbeitet mit anderen Organisationen, Initiativen, Unternehmen und Einrichtungen, die sich der Versorgung von Demenzkranken widmen, kooperativ und gleichberechtigt zusammen ohne seine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu verlieren.

 

Download: Informationsblatt

 

Motivation zur Gründung der Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V.

 

Immer mehr Menschen sind auf Pflege angewiesen. In nur 12 Jahren stieg deren Zahl um 50 %. Davon erkrankt jeder Vierte über 80 Jahre an einer Alzheimer-Demenz und jeder zweite über 90-Jährige wird dement. Mehr als zwei Drittel dieser pflegebedürftigen Menschen werden von ihren Angehörigen zu Hause versorgt. In der Regel tritt die Pflegebedürftigkeit völlig überraschend ein und auf die Betroffenen und ihre Angehörigen kommen viele Probleme zu, mit denen sie sich bisher noch nicht auseinandergesetzt haben. Pflegende Angehörige von Menschen, die an Demenz erkrankt sind, gelangen ohne Beratung und Begleitung mit der belastenden, sehr zeitintensiven häuslichen Betreuung und ununterbrochenen Beaufsichtigung ihrer Angehörigen, schnell an die Grenzen ihrer körperlichen und seelischen Belastbarkeit. Bei der Organisation und der Bewältigung ihres Pflegealltags brauchen die pflegenden Angehörigen Entlastung und Unterstützung sowohl durch unabhängige kompetente Beratung und Begleitung als auch durch Vermittlung spezifischer Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit ihren dementiell erkrankten Familienmitgliedern im häuslichen Umfeld.

 

Ziele der Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V.

 

Die Alzheimer Angehörigen-Initiative ist eine Selbsthilfeorganisation und versteht sich als Mittler zu den für die Unterstützung der pflegenden Angehörigen zuständigen öffentlichen Einrichtungen.
Eine breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit über das Krankheitsbild Alzheimer und Demenzen soll ein besseres Verständnis und verstärkte Hilfsbereitschaft für die von dieser Krankheit Betroffenen und die sie pflegenden Angehörigen bewirken. Eine kompetente unabhängige Beratung und Begleitung zu Fragen der Betreuung und Pflege von dementiell Erkrankten soll eine erste Hilfestellung bei der Anpassung der Lebensumstände Betroffener und der pflegenden Familienangehörigen sichern. Für die Wahrung der Lebensqualität und Würde betreuungsbedürftiger Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz sind unter Berücksichtigung des sozialen Umfeldes der demenziell Erkrankten alle Möglichkeiten kooperativer Vernetzung von medizinischen und pflegerischen Versorgungseinrichtungen zu entwickeln und auszubauen.

 

Aufgaben der Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V.

 

  • Einrichtung und Unterhaltung einer Kontakt- und Beratungsstelle in Verbindung mit der Durchführung von Angehörigensprechstunden für Einzelberatungen.
  • Aufbau eines internetbasierten Informationsportals zu konkreten Entlastungshilfen und Unterstützungsangeboten mit Dialogforum, kombiniert mit Informationsoffensiven durch die Printmedien.
  • Beratung und Begleitung beim Aufbau von Angehörigen- und Selbsthilfegruppen, bei der Entwicklung ehrenamtlicher Formen der Betreuung und bei der Vermittlung niedrigschwelliger Entlastungsangebote.
  • Erarbeitung von Handlungshilfen bei Pflege notstand und Förderung von Fortbildungs- und Schulungsangeboten für Pflegende im Umgang mit Demenzkranken.
  • Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit von regionalen und überregionalen Einrichtungen, die gleiche Ziele verfolgen. Zusammenführen aller, die in die Betreuung von Alzheimer- und Demenzerkrankten einbezogen sind, zu einem Netzwerk kompetenter Partner für die Entlastung der pflegenden Angehörigen .