Informationsabend – Thema: Prävention – am 15. November 2017 um 18:00 Uhr

„Demenz kann zur Katastrophe werden oder zur Chance, es kommt darauf an, wie wir damit umgehen“,

Zitat Bettina Tietjen in „Unter Tränen gelacht“

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 330.000 Menschen neu an Demenz. Im Großraum Leipzig leben ca. 11.000 Menschen mit Demenz. Demenz ist der Sammelbegriff für die fortschreitende irreversible Schädigung des Gehirns, mit der Folge eines schleichenden Abbaus des Intellekts, des Verlustes kognitiver, später auch körperlicher Fähigkeiten. Ein selbstbestimmtes Leben führen zu können wird zunehmend schwieriger. Heute gehören Demenzerkrankungen in unserer alternden Gesellschaft zu den größten medizinischen und sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Groß ist deshalb die Angst vor der Demenz im Alter, gibt es doch bis heute keine kausal wirkenden Medikamente und keine kurativen Therapien für eine Heilung. Hoffnung verspricht die Forschung zur Demenzprävention, die mittlerweile als der wichtigste Weg zur Demenzbekämpfung angesehen wird. Auch wenn es keine 100%ig wirkenden präventiven Maßnahmen gibt, existieren wirkungsvolle Ansätze zur Vorsorge gegen Demenz.

In Leipzig haben zwei Alzheimer Gesellschaften ein Netzwerk zur Beratung und Informationen für Angehörige, Betroffene und aufgebaut. Über die aktuell wichtigsten Erkenntnisse zur Prophylaxe von Alzheimerkrankheit und Demenz informiert heute Abend Herr Dr. Josef Hille, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Leipzig e.V. und Leiter der Demenz-Beratungsstelle der Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V.

Referent: Dr. Josef Hille, Vorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Leipzig

Termin: Mi., 15.11.2017 um 18:00-20:00 Uhr

Ort:
Seminarraum in der Petersbogen-Apotheke
Petersstraße 36–44
04109 Leipzig

Informationsabend rund um die Demenz für Familienangehörige, Freunde und Pflegende am 29. März 2017 um 18:00 Uhr

„Demenz kann zur Katastrophe werden oder zur Chance, es kommt darauf an, wie wir damit umgehen“,

Zitat Bettina Tietjen in „Unter Tränen gelacht“

In Sachsen erkranken Jährlich 18.500 Menschen neu an Demenz. In und um Leipzig leben ca. 10.000 Menschen mit Demenz. Demenz ist der Sammelbegriff für die fortschreitende irreversible Schädigung des Gehirns, mit der Folge eines schleichenden Abbaus des Intellekts, des Verlustes kognitiver, später auch körperlicher Fähigkeiten. Ein selbstbestimmtes Leben führen zu können wird zunehmend schwieriger. Heute gehören Demenzerkrankungen in unserer alternden Gesellschaft zu den größten medizinischen und sozialen Herausforderungen. Wie verhält man sich im Umgang mit an Demenz erkrankten Familienangehörigen am besten? Wie bewahrt man die Würde der Menschen mit Demenz? Welche Herausforderungen kommen auf die pflegenden Familien zu? Wo bekommen sie Unterstützung und Hilfe, wenn sie ihren eigenen Alltag mit einer guten Pflege des Betroffenen zu vereinbaren suchen.

Referent: Dr. Josef Hille, Vorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Leipzig

Termin: Mi., 29.03. 2017 um 18:00 Uhr

Ort:
Seminarraum in der Petersbogen-Apotheke
Petersstraße 36–44
04109 Leipzig

Vortrag am 17.01.2017: „Demenz – die Herausforderung des 21.Jahrhunderts“

Rein statistisch gesehen ist heute jeder Zehnte im Alter zwischen 70 und 80 Jahren von Demenzerscheinungen betroffen. Die immer noch steigende Lebenserwartung hat uns ein Problem beschert, dessen Bewältigung beispiellos für die moderne Zivilgesellschaft ist. Angesichts des medizinischen Fortschritts, des demografischen Wandels und der sich ständig verändernden Familienstrukturen muss die Gesellschaft menschenwürdige Lösungen finden. Ein Leben mit Demenz in Würde zu gestalten, wird eine der größten individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sein – für Betroffene ebenso wie für Familien.

Der Vortrag wird über die verschiedenen Aspekte des Problems „Leben mit Demenz“ informieren. Im Anschluss ist Gelegenheit zu Fragen und zum Gespräch.

Referent: Dr. Josef Hille, Vorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Leipzig

Termin: Di., 17.1., 19:30 Uhr

Ort:
Café 3KLANG in der Katholischen Probstei-Kirche
Nonnenmühlgasse 2,
04107 Leipzig

Welt-Alzheimertag 2016 “Hilfe für die Helfenden”

Vortrag zum Welt-Alzheimertag 2016 am 21.09.2016
WAT2016

Vortrag: „Demenz verstehen, um zu helfen“

- ein Informationsabend rund um die Demenz, am Mittwoch, 09.03.2016 um 18:00 Uhr im Seminarraum in der Petersbogen-Apotheke, Petersstraße 36, 04109 Leipzig
artikel

Beitrag MDR INFO am 20.9.15

Der Welt-Alzheimertag am 21.September 2015 unterstreicht, dass die Gesellschaft Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen nicht vergessen darf. Sowohl die Alzheimer-Angehörigen-Initiative Leipzig als auch die Alzheimer Gesellschaft Leipzig beraten und unterstützen die von Demenz betroffenen Menschen und ihre Familien mit vielfältigen Beratungs- und Hilfsangeboten rund ums Jahr. Der MDR hat das Wirken der beiden Leipziger Alzheimer Gesellschaften in einem Rundfunkbeitrag gewürdigt.


Beitrag MDR INFO am 20.9.15
Claudia Euen
Freie Journalistin (Print/ Hörfunk/ Fernsehen)

Welt-Alzheimertag 2015

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die besondere Situation der Demenzkranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Das Motto des Welt-Alzheimertages 2015 lautet:

“Demenz – Vergiss mich nicht”

Die Diagnose Demenz trifft viele Familien unvorbereitet. Die Menschen verlieren zwar nach und nach ihr Gedächtnis. Doch sie besitzen weiterhin viele andere Fähigkeiten, die sie freudvoll am Leben teilnehmen lässt.
Menschen mit Demenz wollen akzeptiert und nicht vergessen werden.

Auch für Angehörige ist es wichtig, dass Freunde und Bekannte sie nicht vergessen, sondern sich immer wieder Zeit nehmen für einen Anruf und einen Besuch.

In Leipzig wird die Zahl der Menschen mit Demenz auf fast 10.000 geschätzt.

2015-09-18_1137

Der Film von Til Schweiger erzählt die Geschichte der elfjährigen Tilda und ihres Großvaters Amandus, der an Alzheimer erkrankt und zunehmend vergesslicher wird. Um ihn vor dem Pflegeheim zu bewahren, entführt sie ihn kurzerhand nach Venedig.

Die Filmmatinee wird in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Leipzig e.V. organisiert.

Vor und nach jeder Filmvorführung besteht die Gelegenheit zur Information und zur Diskussion mit Angehörigen und Mitgliedern der Alzheimer Gesellschaft Leipzig sowie dem Vorsitzenden Dr. Josef Hille.

headerlogo

Alzheimer Gesellschaft
Leipzig e.V.
www.alzheimer-leipzig.de

2015-09-18_1141

Regina-Palast Leipzig
www.bofixmax.de

Traueranzeige Herbert Lori

Traueranzeige Herbert Lori

Familie Lori hat mit Spendenaufruf die Trauernden gebeten auf Kranz- oder Blumenspenden zu verzichten und die Alzheimer Angehörigen Initiative Leipzig e.V. zu unterstützen.

Danke für die großzügige Kondolenzspende, die der Beratung, Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in schwieriger Lebenssituation zugutekommt.

Im Namen aller Vereinsmitglieder und freiwilligen Helfer, herzlichen Dank!

Alzheimer: Studie sieht Zusammenhang mit Einnahme der von Benzodiazepinen

Mittwoch, 10. September 2014

Bordeaux – Die Verordnung von Benzodiazepinen, die bei älteren Menschen häufig zur Behandlung von Schlafstörungen erfolgt, ging in einer Fall-Kontroll-Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2014; 349: g5205) mit einer erhöhten Rate von Demenzerkrankungen einher. Die Autoren halten die Assoziation für kausal.

Benzodiazepine werden in Kanada, wie in den meisten anderen entwickelten Ländern, häufig verordnet. Bei älteren Menschen sind Schlafstörungen die führende Indikation. Im kanadischen Staat Quebec erhielten fast 50 Prozent aller Senioren, die später an einer Demenz erkrankten, Benzodiazepine rezeptiert. Den meisten wurden sie auch noch nach dem „Ausbruch“ der Erkrankung verschrieben.

weiterlesen…

Demenz verstehen – Betroffene betreuen

Teilnehner

Teilnehner

Demenzbetreuung wird im eigenen Zuhause benötigt, denn Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz fühlen sich in ihrer vertrauten Umgebung am sichersten.

Die meisten erhalten Unterstützung von Ehepartnern, erwachsenen Kindern oder anderen Familienangehörigen. Von den 1,6 Millionen Demenzbetroffenen werden 7 von 10 zuhause betreut oder gepflegt und somit werden die Angehörigen von Menschen mit Demenz zum größten Pflegedienst Deutschlands. Für die betreuenden und pflegenden Angehörigen bringt das viele Aufgaben und Probleme mit sich, die alleine kaum zu bewältigen sind. Wir helfen mit geschulten freiwilligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer durch stundenweise Betreuung der Demenzkranken zu Hause.

Als anerkannter Anbieter niedrigschwelliger Betreuungsleistungen gemäß § 45c III SGB XI, § 2 BAVO organisiert die Alzheimer Angehörigen-Initiative Leipzig e.V. Schulungskurse für Angehörige, freiwillige Bürgerhelfer („Ehrenamtliche“) und auch interessierte Pflegefachkräfte. In den vergangenen 7 Jahren wurden 18 Schulungskurse mit durchschnittlich 8-10 Teilnehmern durchgeführt und ein Betreuungsdienst mit ca.  45 freiwilligen Helfern, die eine Aufwandsentschädigung erhalten, aufgebaut.

Die Schulung gilt als Voraussetzung für den Einsatz bei der häuslichen Betreuung demenzkranker Menschen zur Entlastung der Angehörigen.

Die Teilnehmer erhalten in diesen 4-Schulungstagen

  • Hintergrundinformationen zur Demenz
  • Informationen, wie Sie das Wohlbefinden des Demenzbetroffenen fördern können
  • Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz
  • Informationen zur Pflegeversicherung und Entlastungsangebote
  • Rechtliche und ethische Fragestellungen zum Betreuungsrecht

Der Kurs zeigt den Angehörigen und freiwilligen Betreuern Wege auf, wie Sie alltägliche Situationen im Umgang mit Demenzbetroffenen besser bewältigen können.

Für Angehörige und freiwillige Helferinnen und Helfer sind diese Schulungskurse kostenfrei.

Der nächste Schulungskurs findet vom  24. Oktober bis 1. November 2014 jeweils am Freitag und Samstag von 10-16 Uhr in unserem Schulungs-und Beratungszentrum in der Höltystraße. 30 in 04289 Leipzig statt.

Der 19. Und der 20. Schulungskurs ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen.

Da die Teilnehmerzahl auf maximal 10 Personen begrenzt ist, wird um eine Voranmeldung gebeten. Anmeldungen sind möglich unter:     Tel.: 0341-86329906

E-Mail : info@demenz-leipzig.de

Freiwillige ehrenamtliche Helfer werden vorab zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Die Alzheimer-Angehörigen-Initiative Leipzig e. V. unterstützt mit ihrem Demenzhilfe-Telefon, ihrem Beratungsangebot und den 3 Angehörigen-Selbsthilfegruppen die von Demenz Betroffenen und ihre Angehörigen.